Februar 2022 (6.3.22)

Wir machten weder grosse ornithologische noch fotografische Ausflüge, sondern blieben mehr oder weniger stationär. Fotos gab es trotzdem einige recht interessante.

Anfangs Februar sass ein Sperber auf dem Geländer der Dachterrasse des Nachbarhauses (Ist es vielleicht derselbe wie an Weihnachten vor unserem Wohnzimmerfenster?).

Am Büsisee zeigte sich ein Rotkehlchen sehr zutraulich und ein Männchen der Spiessente war zu bestaunen.

Am Zürichsee gab es Gänsesäger (Bild), Lach, Sturm- und Silbermöwe (Bild)

Der Vorfrühling zeigte sich in den Vorgärten: Märzenbecher

Die Spechte sind schon ganz aktiv am Rufen: Mittelspecht im Hönggerwald und Grünspecht im Friedhof Manegg

Und die Feldspatzen hielten im Tages-Restlicht noch ein kurzes Schwätzchen.

Eichhörnchen (21.1.22)

Sonniges aber kaltes Wetter lockte mich in den Hönggerwald. Viel war nicht los - Bunt- und Grünspecht, Erlenzeisig und ein Kernbeisser sowie die üblichen Verdächtigen konnten entdeckt werden.

An einer Futterstelle hatte sich ein Eichhörnchen breit gemacht, was den Meisen gar nicht passte, mir aber schon, auch wenn das Licht suboptimal war und ich mich für ein Foto ohne im Weg stehende Ästchen ziemlich verbiegen musste.

Mittelsäger (13.1.22)

Jahrelang hatte ich darauf gewartet, ein Mittelsäger-Männchen einigermassen schön vor die Linse zu bekommen. Heute glückte das Unterfangen endlich, beim Kloster in Rapperswil.

Bei Hurden halten sich sozusagen immer Eiderenten auf. In schönstem Licht konnte ich ein Dreiergrüppchen fotografieren.

Wo liegt Sulgen? (8.1.22)

Fragt jemand, wo Sulgen liegt, ist die Antwort wohl meistens: Sulgen? Noch nie gehört! Aargau??

Seit etwa 2 Jahren kann man Ornithologen fragen, wo Sulgen ist: Sulgen? Na klar, dort ist doch winters die Orientturteltaube!

Dieser Vogel ist in der Schweiz eine Rarität. Das Brutgebiet liegt in den Bergwäldern Mittelasiens (z.B. Kasachstan). Normalerweise überwintern die Vögel in Indien und Umgebung. Nicht so dieses Exemplar. Bereits zum dritten Mal hält sich der Vogel im Winter in der Schweiz auf, und zwar immer in Sulgen, immer am genau gleichen Ort beim Friedhof dieses thurgauer Dörfchens.

Unsere ersten beiden Besuche waren wenig erfolgreich: Einmal hockte das Tier oben auf dem First eines Hauses, das zweite Mal sahen wir es überhaupt nicht. Und genau so schien es auch diesmal zu sein. Zu dritt suchten wir etwa 20 Minuten. Fast schon wollten wir aufgeben, als ich die Silhouette eines Vogels entdeckte: ganz still, ohne Bewegung und kaum zu sehen hockte sie da. Das war natürlich eine grosse Freude, denn so konnte man gut die weissen Unterschwanzdecken sehen, die auf die Unterart meena schliessen liessen. Einige Knipser und mehrere weitere Beobachter später flog sie dann in ein Gebüsch, ganz in der Nähe, war aber nicht mehr gut zu sehen.

Sperbers Weihnachtsbraten (25.12.21)

Zufällig nahm ich eine Bewegung vor dem östlichen Wohnzimmerfenster wahr und staunte dann nicht schlecht: 3 Meter von unserem Fenster entfernt sass ein Sperber auf einem Firstabschluss, in den Fängen einen bereits gerupften, nicht eben kleinen Vogel. Zunächst schaute der Sperber noch misstrauisch in unsere Richtung, aber dann begann er mit Fressen. Etwa 10 Minuten konnten wir ihm dabei zuschauen. Zweimal verliess ich den Raum (um mich mit Fotomaterial einzudecken), die langsamen Bewegungen nahm der Vogel nicht wahr, er hatte wohl genug zu tun mit dem Braten, der immer mal wieder abzurutschen drohte.

Sperbers Weihnachtsbraten war für uns ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk: so nah und lange sieht man diesen Vogel wohl nur sehr selten.

Die Fotos machte ich mit der Z7II und dem 500/5.6 sowie mit der Sony RX10MIV. Das Licht war leider eher suboptimal - es regnete und war ziemlich düster. Beim Bearbeiten der Fotos stellte sich dann heraus, dass die Qualität der beiden Kameras deutlich sichtbar wurde. Die Nikon Z7II machte Bilder ohne Bildrauschen in höchster Auflösung, trotz 8000 ISO. Die Sony RX10MIV hingegen produzierte massenhaft unschönes Rauschen, dafür war sie so schnell, dass aus den Bildern sogar ein Filmchen gemacht werden könnte.

fotografiert mit Nikon Z7II

fotografiert mit RX10MIV