Mauersegler (3.7.19)

Die Aktivitätsphase der Segler geht bis spät in die Dämmerung.

Dieses Foto glückte mir um 21.40 Uhr.

Mauersegler (27.6.19)

Bei diesem heissen Wetter haben es die Segler nicht so einfach. Ich hoffe, dass die Jungen das Nest nicht zu früh verlassen. Die Mauersegler sind häufig sehr aktiv und fliegen die Kästen unterhalb meines Balkons oft und intensiv an. Dieses Jahr stellte ich zum ersten Mal fest, dass sie gelegentlich auf dem Balkon oder an dessen Geländer landen. Heute morgen hatte ich die Kamera zur Hand und konnte einen durchs geschlossene Fenster fotografieren, kurz bevor er sich wieder in die Lüfte schwang.

Flussseeschwalben (26.6.19)

Die Brutkolonie in Horgen ist immer wieder eine Reise wert.

Zur Zeit ist grosse Aktivität angesagt. Die Jungen sind noch nicht so gross, aber Futter gibt es trotzdem haufenweise anzuschaffen.

 

Hummel und Distelfalter (23.6.19)

Am 19. Juni stellten wir oberhalb Amden einen starken Distelfalterzug fest. Innerhalb 10 Minuten sahen wir über 10 Falter, die vom Toggenburg her Richtung Zürichsee flatterten.

Nun kann man in der Region Zürich an geeigneten Orten diese Wanderfalter bei der Nahrungsaufnahme beobachten.

Nicht nur Falter, auch Bienen, Solitärbienen und Hummeln (im Bild die Dunkle Erdhummel) lieben den Natterkopf, eine Blume die eine grossartige Bienenweide ist. Die Hummeln besuchen auch gerne den roten Klatschmohn.

Mittelwallis (1.6.19)

Die Auffahrtstage verbrachten wir im nachmittags sehr heissen Mittelwallis.

Es ergaben sich sehr schöne Beobachtungen. Direkt vom Zelt aus sahen wir durchs Fernrohr an eine Grünspecht-Höhle, wo fleissig gefüttert wurde und die Jungen die Köpfe herausstreckten. Mindestens drei Wendehälse riefen dort, waren zum Teil exponiert schön zu sehen. Ein Gartenrotschwanz sang, Girlitz und Stieglitz waren nah, und nachts erfreuten wir uns am Ruf der Zwergohreule.

Im Waldbrandgebiet gab es Zippammern, 2 Steinrötel, Wiedehopf und - leider nur hörbar - Steinhühner. Die Berglaubsänger waren allgegenwärtig.

Im Leukerfeld beeindruckten die vielen Bienenfresser.